Dr. med. dent. Kristin Rubel

Kieferorthopädische Praxis für Kinder und Erwachsene

Therapieformen

Welche Therapietechniken werden in der kieferorthopädischen Praxis Heidelberg eingesetzt? Gibt es Unterschiede in der Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen? Eine erste ganz allgemeine Antwort: Wir empfehlen bewährte genau so gern wie innovative neue Techniken und Produkte.

Entscheidend sind nur zwei Fragen: Was soll aus kieferorthopädischer Sicht mit der Behandlung eines Kindes, Jugendlichen oder Erwachsenen erreicht werden? Und welche Therapie empfindet der Patient als individuell passend für sich?

Das können Keramikbrackets, innenliegende (Lingual-)brackets, besonders kleine Brackets oder Aligner von Invisalign sein. Oder orthopädisch wirkende Geräte – Stichwort Headgear, Delaire-Maske, Palatinalbogen. Oder auch Rententionsgeräte (so genannte Retainer), die eine Behandlung langfristig sichern. In jedem Fall arbeiten wir ausschließlich mit namhaften Herstellern wie WIN, Speed, Ivoris und 3M Unitek zusammen.

In unserer Praxis stimmen wir unsere Behandlung auf Ihre individuellen Anforderungen und Wünsche ab.

Während bei Kindern und Jugendlichen Fehlstellungen des Kiefers noch über eine rein kieferorthopädische Behandlung reguliert werden können, ist bei manchen Erwachsenen die kombinierte Behandlung eines Kieferchirurgen und eines Kieferorthopäden empfehlenswert. Die kieferorthopädische Versorgung einer solchen Behandlung übernehmen wir gerne. Dabei arbeiten wir eng mit dem zuständigen Kieferchirurgen zusammen.

Neben den funktionellen Anforderungen ist es sehr wichtig, gemeinsam herauszufinden, welche Therapieform am besten zur Persönlichkeit und zum Alltag des Patienten passt. Mit festen und herausnehmbaren Spangen, mit sichtbaren und nicht sichtbaren Therapieformen bieten wir Ihnen ein großes Spektrum modernster Behandlungsmöglichkeiten.

Unsere Produkte beziehen wir ausschließlich von weltweit führenden Herstellern wie 3M™ (3M™ Unitek), WIN, SPEED und INVISALIGN.

  • Aktive Platte, funktions­kieferorthopädische Apparaturen, herausnehmbar, sichtbar
  • Orthopädisch wirkende Geräte, Non-Compliance-Geräte
  • Multibrackets, festsitzend, von außen sichtbar
  • Lingualbrackets, festsitzend, von außen nicht sichtbar
  • Transparente Schienen, herausnehmbar, kaum sichtbar Retentionsgeräte, Sportschutz, Knirscherschienen

Herausnehmbare Geräte

Aktive Platte

Aktive Platte

Aktive Platte

Funktionskieferorthopädische Geräte / Aktivator

Mit dem Aktivator und der aktiven Platte können Zahn- und Kieferstellungen reguliert werden. Sehr wichtig ist das regelmäßige Tragen der herausnehmbaren Spangen.

Orthopädisch wirkende Geräte

Non-Compliance-Geräte

Aktive Platte

Ergänzend an herausnehmbare und festsitzende Apparaturen werden bei ausgeprägteren Fehlstellungen auch zusätzliche Behandlungsmittel notwendig – z.B. Headgear, Delaire-Maske, Palatinalbogen.

Bei nicht ausreichender Mitarbeit des Patienten und ungünstiger Reaktionslage ist eine Verbesserung des Behandlungsergebnisses mit Apparaturen möglich, die unabhängig von der Mitarbeit des Patienten wirken – z.B. Pendulum, Miniimplantate, Jasper-Jumper.

Multibrackets

festsitzend, von außen sichtbar

Aktive Platte

Keramik Brackets

Aktive Platte

Speed Brackets

Aktive Platte

Standard Brackets

Multibrackets werden auf die Außenseite der Zähne geklebt. Untereinander sind sie mit superelastischen Drahtbögen verbunden, die eine schonendere und dabei gleichzeitig schnellere Behandlung ermöglichen. Neben Brackets aus Metall gibt es auch dezentere Ausführungen in Zahnfarbe und transparenter Keramik – In-Ovation C.

Lingualbrackets

festsitzend, von außen nicht sichtbar

Bei der Incognito-Zahnspange und In-Ovation L werden die Brackets auf der Zahninnenseite befestigt. Das Behandlungsprinzip ist das Gleiche wie bei den Multifunktionsbrackets.

Invisalign

herausnehmbar, kaum sichtbar

Diese durchsichtigen Schienen eignen sich für Patienten, die sich eine möglichst unauffällige Behandlung in Verbindung mit hohem Tragekomfort wünschen. Transparente Schienen werden bei kleineren Zahnkorrekturen eingesetzt.

Retentionsgeräte

Knirscherschienen

Um das Behandlungsergebnis zu stabilisieren und die Zähne vor Unfällen und Überlastung zu schützen, ist es sinnvoll, auch nach der aktiven Behandlung etwas für die Stabilität des erreichten Ergebnisses zu tun bzw. die Zahnsubstanz vor äußeren Einflüssen zu schützen.